Pfingstmontag 2022: Ökumenischer Pfingstgottesdienst im Landschaftspark Duisburg

.

Nach zwei Jahren Corona bedingter Zwangspause laden in diesem Jahr erneut evangelische und katholische Seelsorgerinnen und Seelsorger aus dem Duisburger Norden zum Pfingst-Open-Air-Gottesdienst in die Gießhalle im Landschaftspark Nord ein. Die ökumenische Feier am Pfingstmontag, 6. Juni steht diesmal unter dem Motto „Ist der Ofen aus?“. Beginn des Gottesdienstes ist um 12.00 Uhr.

Das Motto passt zum Veranstaltungsort: Im Landschaftspark ist schon lange „der Ofen aus“, es wird kein Stahl mehr produziert, kein Feuer brennt. „Und wie ist das bei uns Christen? Wofür brennen wir?“, hat sich das Vorbereitungsteam der evangelischen Kirchengemeinden Duisburg-Nord sowie der katholischen Pfarreien St. Michael und St. Johann gefragt. Dieser Frage soll auch im Laufe des Gottesdienstes in vielfältiger Weise nachgegangen werden. Und zwar nicht nur durch Worte und Lieder, sondern auch durch eine „feurige Aktion“, über die aber mehr noch nicht verraten wird.

Für eines brennen aber ganz sicher alle – Seelsorgende wie Gottesdienstbesucher. Das ist der Wunsch nach Frieden. Hierzu erklärt Pastorin Sarah Süselbeck von der evangelischen Kirchengemeinde Obermeiderich: „Gerade an Pfingsten rückt die brennende Leidenschaft unseres Glaubens in den Mittelpunkt. In diesem Jahr ist der Frieden unsere brennende Leidenschaft. In unmittelbarer Nachbarschaft zur Unterkunft für Geflüchtete wollen wir gemeinsam mit möglichst vielen Menschen für den Frieden beten.“

Für die Duisburger gehört der Pfingstgottesdienst im Landschaftspark Nord schon fest ins Familienprogramm ihres Pfingstmontags, auch wenn sich so mancher Besucher sonst eher nicht zu den regelmäßigen Kirchengängern zählen würde. „Das hat ganz sicher viel mit der außergewöhnlichen Atmosphäre im Landschaftspark und speziell der Gießhalle zu tun“, glaubt Christa Scholten-Herbst, Gemeindereferentin in der kath. Pfarrei St. Michael in Meiderich. Sie ist sicher: „Dieser Gottesdienst ist ein Brückenbauer zwischen den Konfessionen, Religionen und Generationen. Das spüren die Menschen und lassen sich deshalb auch gerne anstecken vom gemeinsamen Singen und Beten unter freiem Himmel. Und das (regensicher) bei jedem Wetter.“

Für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes sorgen Chor- und Bandmitglieder aus der katholischen Pfarrei St. Johann, speziell aus St. Hildegard. Die Predigt halten Gemeindereferentin Christa Scholten-Herbst und Pfarrerin Sarah Süselbeck. Die Kollekte geht an die Kindernothilfe, „Stichwort Ukraine“.

Pressemitteilung www.stadtkirche-duisburg.de vom 30.5.2022

Gemeinsame Aktion des Kirchenkreises: Friedensläuten und Friedensgebet

By Kiessli – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=93586098

Am 10. März genau um 10:00 Uhr soll ein Friedensläuten und ein Friedensgebet als gemeinsame Aktion der Evangelischen Kirchenkreise Dinslaken, Duisburg und Moers zusammen mit den katholischen Stadtbekannten Duisburg und Moers an die Demonstrierenden in Russland sowie der Friedensstifter*innen erinnern. Auch unsere Gemeinde in Duisburg Beeck beteiligt sich daran.

Als am 24. Februar Wladimir Putin seinen Truppen den Befehl zum Angriff auf die Ukraine gab, gingen bereits wenige Stunden später, etwa um 10 Uhr, die ersten Demonstrantinnen und Demonstranten in Russland auf die Straße, um gegen die Kriegspolitik ihres Präsidenten zu demonstrieren. Sie wurden festgenommen. Seitdem setzen trotz Verbots Mutige durch ihre Demonstrationen immer wieder öffentlich Zeichen gegen den Krieg. 

Zwei Wochen später, am 10. März 2022 sollen um genau 10 Uhr, der Stunde der ersten Demonstrationen vor zwei Wochen, in vielen Kirchen Duisburgs, Dinslakens, Moers und am Niederrhein möglichst viele Glocken läuten. Zudem werden in den Städten Kirchenhäuser beiden Konfessionen an zentralen Orten geöffnet sein, wo das Gebet dann in Gemeinschaft gesprochen werden kann: In der Duisburger Innenstadt sind das die Karmelkirche und die Salvatorkirche.

Weiterlesen

Kann die Friedenskirche Pop?

Friedenskirche Hamborn
Foto: Kirchengemeinde Hamborn

Die Evangelische Kirchengemeinde Hamborn lädt unter dem Motto „Friedenskirche kann Pop“ in ihr Gotteshaus an der Duisburger Straße 174 ein, denn dort präsentieren am 1. September 2021 um 20 Uhr Nathalie Aschauer (Gesang) und Steffen Gumpert (Gitarre) mit ihrem Programm „Acoustic Soul“ Balladen und Popsongs von Bob Dylan bis Billie Eilish.

Die 25-jährige Nathalie Aschauer hat schon in ihrer Schulzeit die Liebe für das Singen entdeckt und dort in einigen Musicals mitgewirkt. Zurzeit ist sie an verschiedenen musikalischen Projekten beteiligt. Der Rheinberger Musikpädagoge Steffen Gumpert hat klassische Gitarre an der Robert-Schumann-Hochschule für Musik in Düsseldorf studiert. Neben Solo- und Duokonzerten spielt er aktuell im „Quintetto Ultimo Tango“ und ist Dozent an der Musik- und Kunstschule in Duisburg. Seit 2017 arbeitet das Duo musikalisch zusammen und covert, arrangiert und interpretiert Balladen und Popsongs. In der Hamborner Friedenskirche singen und spielen bekannte Melodien wie zum Beispiel „What a Wonderful World“, „Can’t Help Falling in Love“, „Dreams“, „I Wanna Dance with Somebody“ und „When the Party‘s Over“.  Der Eintritt kostet zehn Euro; eine Voranmeldung unter Tel. 01573935312 (täglich 15-17 Uhr) ist notwendig. Es gelten die Corona bedingten Hygiene-Regeln (geimpft, genesen, getestet). Mehr Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.friedenskirche-hamborn.de.

Das Gemeindeleben in Meiderich im September

Einladung zu vielen Begegnungen

Photo: Silke Strerath 

In der Evangelischen Kirchengemeinde Meiderich startet nach den Sommerferien das Gemeindeleben mit Gottesdiensten, Treffen von Gruppen und Kreisen, einer Foto-Ausstellung zum Thema Heimat und einem ökumenischen Fest auf dem Kirchplatz wieder durch. Bei allen Terminen werden die Regelungen zum Schutz vor dem Corona-Virus beachtet.  

Weiterlesen

Bonhoeffer-Gemeinde feiert Ordinationsjubiläum von Pfarrerin Humbert mit Gottesdienst und Empfang auf dem Kirchplatz

Pfarrerin Anja Humbert, Pfarrer Karl Wolfgang Brandt (links), der damalige Superintendent des ehemaligen Kirchenkreises Duisburg Nord, und Pfarrer Michael Gallach bei der Ordination 1996; Foto: Rolf Köppen

Anja Humbert ist seit Februar 1996 Pfarrerin in Marxloh. Da eine Jubiläumsfeier wegen der Pandemie im Frühjahr nicht möglich war, holt ihre Gemeinde das jetzt mit einem Festgottesdienst am Samstag, 21. August 2021 in der Kreuzeskirche nach. Wenige Plätze sind noch frei; wer keinen mehr bekommt, ist herzlich zum anschließenden Empfang unter freiem Himmel auf dem Kirchplatz eingeladen.  

Weiterlesen

„Psalms in Jazz“ in der Hamborner Friedenskirche

Marcus Rust und Christian Grosch sind das Duo ZIA ; Foto: www.duo-zia.de; Andy Spyra

Die diesjährige Reihe der Sommerlichen Orgelkonzerte in der Hamborner Friedenskirche endet am 11. August 2021 mit einer musikalische Reise durch verschiedene Kontinente und Jahrhunderte, auf die das Duo ZIA das Publikum mitnimmt. Marcus Rust und Christian Grosch sind dabei Liedern und Gesängen auf der Spur, die auf den Psalmen Davids beruhen – und verbinden diese mit Jazz. 

Solch eine Reise hält einiges Unerwartetes bereit, kündigen sie in ihrer Programmbeschreibung von „Psalms in Jazz“ an, haben doch die Psalmen durch die Jahrhunderte Verbreitung weit über aller Welt erfahren. Durch Jazz-Improvisationen kommt das Ferne nah und wird das Alte lebendig – zwischen jüdischer Folklore, indischen Bhajans und afrikanischen Rhythmen bis hin zur mittelalterlichen Gregorianik.

Auch zu diesem Konzert – es beginnt um 20 Uhr – haben maximal 70 Personen Zutritt. Abstände, Hygieneschutzmaßnahmen und Maskenpflicht müssen beachtet werden. Der Eintritt kostet pro Person 10 Euro; Voranmeldungen sind erforderlich; das Kartentelefon (0157-39359312) ist werktags von 15 bis 17 Uhr erreichbar; zu anderen Zeiten sprechen Interessierte bitte auf die Mailbox; sie werden zurückgerufen. Infos zum Duo ZIA gibt es im Netz unter www.duo-zia; zur Gemeinde gibt es sie im Netz unter www.friedenskirche-hamborn.de.

Die Heimat im Focus: Photoausstellung in Meiderich

Udo Kloppert und der Meidericher Hahn; Foto: Rolf Schotsch

Drei ambitionierte Hobbyfotografen haben sich dem Thema Heimat aus unterschiedlichen Blickwinkeln genähert. Ihre Ergebnisse – Bilder aus Krefeld-Linn, Duisburg Meiderich und Moers-Schwafheim – präsentieren Thomas Dörbandt, Udo Kloppert und Uwe Stoklossa ab Ende August im Gemeindezentrum der Evangelischen Kirchengemeinde Meiderich; Anmeldungen für die Ausstellungseröffnung sind jetzt schon möglich.

Weiterlesen