Kleines Gemeindefest an der Markuskirche

Am Sonntag, 19. September 2021 soll es rund um die Markuskirche am Ostackerweg 75 richtig wuselig werden, denn das Kinderfest des Jugendforums mit vielen Aktionen und das Gemeindefest der evangelischen Kirche mit Musik der „Wahren Freunde“ und Kulinarischem machen das Treffen gemeinsam groß.

Die Idee zu dem Gemeindefest hatten Mitarbeitende aus der Markuskirche, die nach den langen corona-bedingten Schließungen mit der Veranstaltung ein Zeichen für den Neustart der Arbeit in der Evangelischen Kirchengemeinde Ruhrort-Beeck setzen möchten. Menschen aus dem Stadtteil, Kirchennahe und alle Interessierten können bis 17 Uhr beim Fest der Musik der Gruppe „Wahre Freunde“ lauschen – das Ganze an Biertischen beim Plausch oder beim Genuss von Grillwurst und Getränken. Weil alles draußen stattfindet, sind keine Impf-, Test- oder Genesungsnachweise erforderlich. Los geht es um 14 Uhr.  

Trubel kommt schon früher auf, denn auf der Wiese des Jugendzentrums Ostacker hat hinter der Markuskirche bereits um 12 Uhr das Kinderfest begonnen, zu dem das Forum evangelische Jugendarbeit Duisburg e.V. einlädt. Für Kinder und Jugendliche gibt es bis 16 Uhr Kreativangebote und jede Menge Sportliches wie Fußball, Basketball oder Tischtennis. Auch eine Hüpfburg lädt zum Austoben ein. Mit Energie aufladen können sich alle durch den Genuss von frischen Waffeln. Beim Jugendforum gilt die drei G-Regel: Wer geimpft oder genesen ist, bringt bitte seine Bescheinigung mit, alle anderen werden vor dem Einlass getestet.

Kirche auf dem Schiff: Präses Dr. Thorsten Latzel zu Besuch beim evangelischen Binnenschifffahrtsdienst

Der evangelische Binnenschifferdienst und die Deutsche Seemannsmission kümmern sich seit vielen Jahren um die Menschen, die als Schiffsbesatzung die Wasserstraßen in der Evangelischen Kirche im Rheinland befahren. Wir in Ruhrort-Beeck haben eine besondere Beziehung zu diesem Dienst, denn Schifferpastor Frank Wessel ist Mitglied unseres Presbyteriums.

Der Binnenschifferdienst ist eine wichtige Arbeit, denn viele Binnenschiffer und Seeleute kommen oft monatelang nicht an Land. Dr. Thorsten Latzel, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, und Dr. Christoph Urban, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreis Duisburg haben am 24. August 2021 das Kirchenboot “Johann-Hinrich-Wichern” im Duisburger Hafen besucht und mit Schifferpastor Frank Wessel über die wichtige Arbeit des evangelischen Binnenschifferdienstes gesprochen.

Videoproduktion: Daniel Drückes

14.09.2021 – Tag des offenen Denkmals: Ruhrort-Beeck ist dabei

Photo: Christian Spließ

Jedes Jahr lädt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz im September zu einem bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“ ein. An diesem Tag sind Denkmäler zugänglich, die sonst der Öffentlichkeit verschlossen sind. Neugierige können sich so über die Kulturdenkmäler der Stadt informieren. Auch unsere Gemeinde beteiligt sich in diesem Jahr an dem “Tag des Offenen Denkmals.” Am 14.09. kann unsere Kirche von 11 bis 15 Uhr besichtigt werden.

Die Kirche in Beeck hat eine sehr lange Geschichte aufzuweisen – sie ist mit eine der ältesten in Duisburg und wohl auch die älteste im Norden. Denn die Wurzeln unserer Kirchengemeinde reichen bis in das 10. Jahrhundert zurück. Damals soll die Kirche als “Eigenkapelle” des Oberhofs errichtet worden sein. Allerdings ist das Gebäude, was jetzt besichtigt werden kann doch etwas jüngeren Datums.

Teile des heutigen Baus stammen aus dem 15. Jahrhundert. Ursprünglich war die Kirche auch nur Einschiffig. 1834 wurde der Turm erneuert, 1844 folgte der Umbau der gesamten Kirche. Neu verputzt wurde sie gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Unsere Kirche steht unter Denkmalschutz und wurde zuletzt vor vier Jahren renoviert.

Sozial-O-Mat hilft bei der Wahlentscheidung

Quele: Sozial-o-Mat.de

Am 26. September wird der neue Bundestag gewählt. Das Diakonische Werk Deutschland hat die sozialpolitischen Programme der Parteien verglichen und bietet mit dem “Wahl-O-Mat” eine Möglichkeit, um festzustellen, welche Partei den eigenen Vorstellungen am nächsten kommt. Unter den Überschriften “Arbeit”, “Gesundheit”, “Familie und Kinder”, “Migration” können Sie Ihre Antworten auf die Fragen eingeben. Am Ende erhalten Sie dann eine Übersicht, wen Sie möglicherweise wählten können. Bitte beachten Sie immer den genauen Wortlaut , denn mache Fragen sind “verkehrt herum” formuliert.

Hier ist die Webseite: www.sozial-o-mat.de

Ökumenischer Gottesdienst: Gedenken an die Opfer der Flutkatastrophe

Mit einem ökumenischen Gottesdienst im Aachener Dom wollen die evangelische und die katholische Kirche sowie die in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) zusammengeschlossenen Kirchen am 28. August 2021 um 10.00 Uhr der Opfer der Flutkatastrophe gedenken. Dieser wird vom Vorsitzenden des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing, dem Vorsitzenden der ACK, Erzpriester Radu Constantin Miron, sowie mit Vertreterinnen und Vertreter anderer Religionen gestaltet.

„Die Flutkatastrophe hat Menschenleben ausgelöscht und Existenzen zerstört. Die vielen Toten, die Trauernden und alle, die jetzt vor den Trümmern ihrer Existenz stehen, sollen nicht vergessen sein. Im Gottesdienst wollen wir sie vor Gott bringen und ihn um seinen Beistand und Trost bitten.“, erklären Landesbischof Bedford-Strohm und Bischof Bätzing. „Wir sind überwältigt von der Hilfe und Solidarität, die die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland und gerade auch aus dem Ausland den Menschen in den Flutgebieten entgegenbringen. Dafür wollen wir Gott danken. Wir haben den Ort Aachen gewählt, weil er zentral in Europa liegt. Damit wollen wir daran erinnern, dass auch unsere Nachbarn in den Niederlanden, Belgien und Luxemburg von der Flutkatastrophe betroffen waren und sind“, so Bischof Bätzing und Landesbischof Bedford-Strohm.

Zu dem Gottesdienst eingeladen werden Betroffene der Flutkatastrophe, Helferinnen und Helfer, Notfallseelsorgerinnen und -seelsorger sowie die Verfassungsorgane, Vertreterinnen und Vertreter der Bundesländer und Repräsentantinnen und Repräsentanten der betroffenen Nachbarländer.

Einladung zum Gedenken an die Flutopfer: Glocken und Gebet

By Kiessli – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=93586098

Angesichts von Leid und Not, die die Flutkatastrophe über viele Menschen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz gebracht hat, ruft die Evangelische Kirche im Rheinland zu einem Zeichen des Zusammenhalts auf: Zum Glockenläuten und zum Gebet. Zudem bietet die EKIR auf ihrer Startseite ab 18:00 Uhr eine virtuelle Andacht an.

Wir als Kirchengemeinde Ruhrort-Beeck werden am Freitag, den 23. Juli, um 18:00 Uhr die Glocken läuten lassen und solidarisieren uns damit mit der Aktion der EKD sowie der Evangelischen Kirche von Westfalen.

„Lassen Sie uns gemeinsam hörbar machen, dass wir uns gegenseitig unterstützen, füreinander beten und uns in der Nachfolge Christi gegen die zerstörerischen Mächte des Chaos stemmen“, schreibt Präses Dr. Thorsten Latzel in einem Brief an Mitchristinnen und Mitchristen.

Die Fluten als widergöttliche Chaosmächte – oder: Christus im Schlamm

. Theologische Gedanken zur Überschwemmung von Präses Dr. Thorsten Latzel

Dr. Thorsten Latzel, Präses – Photo: Ekir.de

Mich erreichen aktuell Anfragen wie: „Ist die Überschwemmung nicht ein Gerichtshandeln Gottes, mit dem er uns zur Umkehr rufen will?“ Um klar zu antworten: Nein! Ich halte solche Deutungen für theologisch schief, logisch kurzschlüssig und hochproblematisch. Oft verbinden sich solche Interpretationen mit bestimmten Werturteilungen, worin die „Unmoral“ unserer Gesellschaft im Allgemeinen oder der Kirche im Besonderen bestehe.

Weiterlesen