“Give Peace A Chance”: Peter Bursch in der Lutherkirche Duissern

Am Sonntag, 28. August 2022 erklingen um 17 Uhr in der Duisserner Lutherkirche, Martinstr. 39, bekannte Friedenslieder, die Peter Bursch mit seinem Publikum gemeinsam singt und spielt.

Er und die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg laden alle ein, Stimme, Gitarre oder Ukulele in das Gotteshaus mitzubringen und alle Bedenken zuhause zu lassen. Denn alle können mitmachen, auch wenn man kein Instrument spielen kann. Es reichen ein paar Gitarren- und Ukulelegriffe und ein bisschen Spaß am Singen.

Alle Texte und Akkorde werden mit einem Beamer auf die Wand projiziert, und Peter Bursch erklärt macht vor, wie jedes Lied gespielt wird. „Give peace a chance“ oder „Imagine“ von John Lennon und „Freiheit“ von Westernhage nun der „Traum vom Frieden“ von Hannes Wader zum Beispiel klingen in Gemeinschaft gesungen immer gut.

Helfen und gegen den Krieg ansingen

Eintritt kostet das Ganze nicht, aber eine Spende zur Unterstützung von ukrainischen Familien in Duisburg, die Hilfe brauchen, sollte drin sein. Dieses Anliegen brachte auch Peter Bursch und die Gemeinde zusammen – helfen und gegen den Krieg ansingen.

Kann die Friedenskirche Pop?

Friedenskirche Hamborn
Foto: Kirchengemeinde Hamborn

Die Evangelische Kirchengemeinde Hamborn lädt unter dem Motto „Friedenskirche kann Pop“ in ihr Gotteshaus an der Duisburger Straße 174 ein, denn dort präsentieren am 1. September 2021 um 20 Uhr Nathalie Aschauer (Gesang) und Steffen Gumpert (Gitarre) mit ihrem Programm „Acoustic Soul“ Balladen und Popsongs von Bob Dylan bis Billie Eilish.

Die 25-jährige Nathalie Aschauer hat schon in ihrer Schulzeit die Liebe für das Singen entdeckt und dort in einigen Musicals mitgewirkt. Zurzeit ist sie an verschiedenen musikalischen Projekten beteiligt. Der Rheinberger Musikpädagoge Steffen Gumpert hat klassische Gitarre an der Robert-Schumann-Hochschule für Musik in Düsseldorf studiert. Neben Solo- und Duokonzerten spielt er aktuell im „Quintetto Ultimo Tango“ und ist Dozent an der Musik- und Kunstschule in Duisburg. Seit 2017 arbeitet das Duo musikalisch zusammen und covert, arrangiert und interpretiert Balladen und Popsongs. In der Hamborner Friedenskirche singen und spielen bekannte Melodien wie zum Beispiel „What a Wonderful World“, „Can’t Help Falling in Love“, „Dreams“, „I Wanna Dance with Somebody“ und „When the Party‘s Over“.  Der Eintritt kostet zehn Euro; eine Voranmeldung unter Tel. 01573935312 (täglich 15-17 Uhr) ist notwendig. Es gelten die Corona bedingten Hygiene-Regeln (geimpft, genesen, getestet). Mehr Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.friedenskirche-hamborn.de.

Nachklang: Konzert in der Pauluskirche Hochfeld

Ein kleiner Nachklang des Konzertes aus der Pauluskirche Duisburg ist hier zu sehen und zu hören. Gestaltet wurde es von Mitgliedern des Posaunenchores, des Blockflötenensembles Neudorf-West – beide geleitet von Volker Nies – sowie Andreas Küken an Klavier und Orgel.

Wer ganz genau hinschaut kann auch Ines Auffermann auf den Photos entdecken, die öfters auch in unserer Gemeinde zu Gast war – so z.B. bei den Passionsandachten.

Dachzeile: Konzert in der Paulskirche

Photo: Lars Wortmann

Nach längerer Pause wird die Hochfelder Pauluskirche wieder zum Konzertraum: Am Samstag 3. Juli 2021 erklingt ab 18 Uhr in dem Gotteshaus Musik aus Barock, Romantik und Gegenwart. Zu hören gibt es u.a. Sätze aus der Wassermusik von Georg Friedrich Händel, „He’s got the whole world“ und andere Spirituals. 

Weiterlesen