Vortrag in Duisburg Hamborn: Reaktionen der Kunst auf den Krieg

SKD173221 War, 1896 (oil on canvas) by Bocklin, Arnold (1827-1901);
Galerie Neue Meister, Dresden, Germany; (add.info.: Four Horsemen of the Apocalypse;); © Staatliche Kunstsammlungen Dresden; Swiss, out of copyright

Am Vorabend des Antikriegstages beleuchtet Martina Will am Mittwoch, 31. August 2022 um 19.30 Uhr in der Hamborner Friedenskirche,  Duisburger Straße 174, mit Schlaglichtern und Bildbeispielen die Reflexionen von Künstlerinnen und Künstler auf den Krieg. Das engagierte Mitglied der evangelischen Gemeinde Hamborn ist gelernte Kunstlehrerin und verfügt über umfangreiche Kenntnisse im Bereich der Druckgraphik und Malerei. Dieses Wissen bringt sie auch in den Vortrag ein, den sie unter den Titel „Nie wieder Krieg“ stellt. Damit nimmt sie gleich Bezug auf das gleichnamige berühmte Plakat von Käthe Kollwitz, das die Künstlerin 1924 schuf. Die Hintergründe zu diesem Kunstwerk werden erläutert, aber ebenso andere Werke von Künstlerinnen und Künstler, die Elend und Krieg thematisieren. Besonders bekannt aus dem letzten Jahrhundert sind auch Bilder und Zeichnungen von Pablo Picasso, wie etwa das mahnende und anklagende Guernica-Werk. Aber darüber hinaus gibt es für die Epoche weitere Beispiele, wie das umfangreiche Oeuvre von Otto Dix, der seine Erfahrungen aus dem 1. Weltkrieg in einem Grafikzyklus verarbeitete. So sind die z.B. die letzten Arbeiten von Wilhelm Lehmbruck von seinen Kriegserlebnissen beeinflusst, und Duane Hanson schildert in seinem „Vietnam-Piece“ auf höchst drastische Weise die Brutalität des Krieges.

Martina Will wird für solche Beispiele auch weit früher in die Kunstgeschichte zurückgreifen können – angefangen über die mittelalterliche Beatus-Tafel über Dürers apokalyptische Reiter bis hin zu Goya, der den Krieg gegen Napoleon auf der iberischen Halbinsel in seinem Werk reflektiert. Der Eintritt zum Vortrag ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Mehr Infos gibt es unter 0203 510472; Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.friedenskirche-hamborn.de .

“Give Peace A Chance”: Peter Bursch in der Lutherkirche Duissern

Am Sonntag, 28. August 2022 erklingen um 17 Uhr in der Duisserner Lutherkirche, Martinstr. 39, bekannte Friedenslieder, die Peter Bursch mit seinem Publikum gemeinsam singt und spielt.

Er und die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg laden alle ein, Stimme, Gitarre oder Ukulele in das Gotteshaus mitzubringen und alle Bedenken zuhause zu lassen. Denn alle können mitmachen, auch wenn man kein Instrument spielen kann. Es reichen ein paar Gitarren- und Ukulelegriffe und ein bisschen Spaß am Singen.

Alle Texte und Akkorde werden mit einem Beamer auf die Wand projiziert, und Peter Bursch erklärt macht vor, wie jedes Lied gespielt wird. „Give peace a chance“ oder „Imagine“ von John Lennon und „Freiheit“ von Westernhage nun der „Traum vom Frieden“ von Hannes Wader zum Beispiel klingen in Gemeinschaft gesungen immer gut.

Helfen und gegen den Krieg ansingen

Eintritt kostet das Ganze nicht, aber eine Spende zur Unterstützung von ukrainischen Familien in Duisburg, die Hilfe brauchen, sollte drin sein. Dieses Anliegen brachte auch Peter Bursch und die Gemeinde zusammen – helfen und gegen den Krieg ansingen.

Wir beten für den Frieden, wir beten für die Welt

Tijmen Aukes, Oliver Teichert und Marion Pfeiffer öffnen seit Kriegsbeginn jeden Donnerstag um 10:00 Uhr für das Friedensgebet der Gemeinde die Beecker Kirche. “Es ist ein Ankerpunkt in der Woche geworden”, sagt Marion Pfeiffer, “und ich bin froh, dass wir auf diese Weise Gott um Frieden und Liebe bitten können.” Das Gebet hat einen festen Ablauf und dauert in der Regel eine halbe Stunde. Die Kollekte kommt samt und sonders dem Gustav-Adolf-Werk zu Gute.

Allerheiligen-Basar am 1. November

Photo: Grünkohl im Sieb wird gewaschen by Marco Verch under Creative Commons 2.0

Wenn es die Corona-Situation und mögliche Beschränkungen zulassen sollten, laden wir am Dienstag, den 1. November 2022 in der Zeit von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr zum traditionellen Basar in den Gemeindesaal am Ostackerweg 75 ein.

Natürlich wird es dann auch den weit über die Grenzen unserer Kirchengemeinde hinaus bekannten Grünkohl geben!

Sollten wir Veranstaltungen im Innenraum nicht durchführen können, wird es ein Open-Air Grünkohlessen auf dem Kirchplatz geben. Aktuelle Änderungen geben wir natürlich an dieser Stelle sowie bei den Ankündigungen im Gottesdienst und in den Schaukästen bekannt.

Konfirmationsjubliäum: Anmeldefrist läuft bald ab

Wer am 18.09.2022 sein Konfirmationsjubiläum feiern möchte, sollte sich mit der Anmeldung beeilen. Denn bis spätestens 16.08. sollte die Anmeldung bei Pfarrer i.R. Wolfgang Tereick (0203 36977814 bzw. wolfgang.tereick@ekir.de) oder bei Pfarrer Rüdiger Klemm (0203 463879 bzw. ruediger.klemm@ekir.de) eingegangen sein.

Eingeladen zum Jubiläum sind alle, die vor 50, 60, 65, 70 oder 75 Jahren konfirmiert worden sind. Wer anderswo konfirmiert wurde, aber in der Gemeinde Ruhrort-Beeck wohnt und das eigene Jubiläum gerne hier feiern möchte, ist natürlich auch herzlich eingeladen. Nach dem Gottesdienst geht es mit einem Sektempfang und einem Mittagessen im Gemeindesaal an der Markuskirche am Ostackerweg 75 weiter. Der Tag klingt mit einem Kaffeetrinken aus. Der Beitrag zu den Kosten inklusive Getränken beträgt zehn Euro pro Person.

Ordination des Pfarrers zur Anstellung Herrn Lukas Eggen und Gemeindefest im September

Wir laden zur Ordination von Herrn Lukas Eggen und zum Gemeindefest am 25.09.2022 ein. Gefeiert wird in und an der Markuskirche, Ostackerweg 75 in 47166 Duisburg. Ab 10:30 Uhr feiern wir in der Markuskirche den Gottesdienst, in dem unser Pfarrer z.A. Herr Lukas Eggen ordiniert werden wird. Anschließend feiern wir bis 18:00 Uhr unser Gemeindefest mit Live-Musik, Pommes und Grillwurst, Getränken und Spielen für Kinder und Jugendlichen.